22. Mai 2015

Quirkbot: Individuelle Roboter aus Strohhalmen

Carl Bärstad ist nicht nur Initiator des Kids Hack Days, sondern auch Mitbegründer von Quirkbot, einem Bausatz für Kinder. Mithilfe von Strohhalmen können die Kleinen ganz spielerisch ihre eigenen Roboter basteln und programmieren. Ein weiteres hervorragendes Spielzeug für ein verbessertes Technologieverständnis.

Die Geschichte von Quirkbot und der weltweiten Kids Hack Day-Bewegung. Triff Quirkbot: ein unterhaltsames, vielseitiges und zugängliches (kostengünstiges und einfach zu nutzendes) Maker-Spielzeug, das kürzlich bei Kickstarter an den Start gegangen ist und es Kindern auf der ganzen Welt erlaubt, mit gewöhnlichen Trinkhalmen ihre eigenen Roboter zu bauen und zu programmieren. Die Geschichte von Quirkbot ist die Geschichte von mehreren Personen aus allen Teilen der Welt, die die Kids Hack Day-Bewegung ins Leben gerufen haben und Kinder befähigten, Schöpfer von Technologie und nicht nur Anwender zu werden.

Quirkbot Hier kommt Quirkbot © Quirkbot

Aufgebaut auf den Netzwerken der Gründungsmitglieder des Kids Hack Day, wie TEDx (hier erfahrt ihr mehr darüber) und Hyper Island, und nur fünf Jahren nach seinem Initiationsevent, dem Kids Hack Day Stockholm, hat das Kids Hack Day-Team es geschafft, ohne externe Zuschüsse mehr als 20 Technologie-Workshops auf fünf verschiedenen Kontinenten und in 20 verschiedenen Ländern auf den Weg zu bringen.

Strawbees-Erfinder Erik Strawbees-Erfinder Erik beim weltweit ersten Kids Hack Day Event am 30. August 2013 in Stockholm © Quirkbot

Kids Hack Day erzählt die Geschichte von Bildungsabbrechern und Akademikern, die ein Bildungssystem leid sind, das nur die linke Hemisphäre unseres Gehirns anspricht. Sein führender Initiator und Mitbegründer von Quirkbot, Carl Bärstad, verkörpert alles, was falsch ist mit unserem Bildungssystem. Aufgewachsen von einem aufstrebenden, kreativen Kind zu einem Industrieingenieur ohne jegliche praktische Fähigkeiten und kreatives Selbstvertrauen ist Carl jetzt auf der Mission, sicher zu stellen, dass kein Kind jemals wieder diesen Prozess durchleben sollte. Quirkbot ist die Manifestation der Kids Hack Day-Methode des Lernens, Kindern Neugier durch praktische Experimente mit Technologie beizubringen und das Programmieren der physischen Welt zu ermöglichen, um Kindern die Fähigkeit zu verleihen, ihre Kreativität durch die Welt der Codes, Elektronik und Mechanik auszudrücken.

Das Quirkbot- und Kids Hack Day-Team Das Quirkbot- und Kids Hack Day-Team © Quirkbot

Der erste Grundstein für Quirkbot wurde im frühen Februar 2014 gelegt, als das Kids Hack Day-Team bemerkte, dass sie über etwas gestolpert waren, das einfach zu wichtig ist, als dass es ein kreatives Nebenprojekt bleiben könnte: die Möglichkeit, Kindern Werkzeuge zu geben, um Schöpfer ihrer eigenen Welt zu werden. Aber „weil der Konsens bestand, keine Gebühren für Kids Hack Day-Veranstaltungen zu erheben, also selbsterhaltend zu werden, waren wir mehr oder weniger dazu gezwungen, unser eigenes Produkt zu entwickeln“, sagt Carl Bärstad. Letzten Endes hatte die globale Community bereits nach einem unterhaltsameren, einfachen und leicht zu handhabenden Spielzeug verlangt, das Programmieren und Elektronik mit dem Einfallsreichtum des Strawbees Bausystems verbinden kann.

Carl Bärstad arbeitet mit Kindern Die erste Saat für Quirkbot wurde auf dem Kids Hack Day in Sydney (Dezember 2013) gepflanzt, als der führende Initiator Carl Bärstad mit den Kindern ein altes Weihnachtsspielzeug gehackt und mittels Arduino und Strawbees in einen Propeller verwandelt hat. © Quirkbot

Also wurden Anfang Februar 2014 das in Gothenburg ansässige Unternehmen Ideofon, das Prototypen herstellt, und das Spielzeug-Start-up Strawbees kontaktiert. Und nur 16 Tage nach dem ersten Meeting zur Ideenfindung war ein erstes Set an Prototypen für Quirkbot geboren. „Nachdem wir so eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne durchlaufen haben, erfuhren wir ein enormes Interesse von Schulen“, erzählt Carl Bärstad. „Es besteht ein ehrliches Interesse daran, mehr kreatives Schaffen in die Lernumgebung zu integrieren, ohne dass dies Unmengen kostet und mit der Flexibilität, noch viele andere Gebiete als nur Robotik einzubeziehen“. Im Grunde liegt die Stärke von Quirkbot darin, dass die eigene Vorstellungskraft die einzige Einschränkung darstellt. Dank seiner offenen Natur erlaubt Quirkbot dir, alles zu entwerfen, was du dir überhaupt vorstellen kannst. Wenn es um Kinder geht, können das VIELE DINGE sein. Hier nur einige Beispiele.

Gastbeitrag von:
Carl Bärstad, führender Initiator des Kids Hack Day & Mitbegründer von Quirkbot
(Aus dem Englischen übersetzt von Dana Neumann)
Ausführliche Informationen: Homepage Quirkbot, Kids Hack Day


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/232550_14059/webseiten/rbwd/v2/ci/public_html/magazin/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399