29. Januar 2015

Ecovacs Deebot D35 – der solide Staubsaugroboter für den kleinen Geldbeutel

Der Staubsaugroboter Deebot D35 ist das Einstiegsmodell des chinesischen Herstellers Ecovacs. Für rund 200€ erhält man einen Roboter, der programmierbar ist und durch seine flache Bauweise zu gefallen weiß. Wir haben ihn auf Herz und Nieren geprüft.

Wer kennt das nicht: Man kommt von einem langen Tag nach Hause, will sich ausruhen und einfach nur noch die Füße hochlegen. Doch das hat man schon die Tage zuvor gemacht. Das Resultat ist, dass die Wohnung aussieht wie bei Hempels unterm Sofa. Und man denkt sich, wie schön wäre es doch, wenn man eine Haushaltshilfe hätte; einen Staubsaugroboter beispielsweise, der in der Zeit, in der man außer Haus ist, das lästige Staubsaugen des verschmutzten Boden bereits verrichtet hätte. Solch ein Gefährt müsste programmierbar sein. Die Roboter, die dies können, sind zumeist sehr teuer. Nicht so der Ecovacs Deebot D35. Für einen Preis von unter 200€ verspricht der Deebot D35, seine Arbeit zur vorprogrammierten Zeit zu starten. Wir haben die Niedriglohnkraft getestet.

Einfache Programmierung

Einmal ausgepackt, fällt der Deebot D35 durch seine flache Bauweise – die Höhe beträgt 5,8 Zentimeter – auf, die es ihm ermöglicht, auch unter Schränken und Sofas zu saugen. Auch sein Design weiß auf Anhieb zu gefallen. Mit an der Frontseite angebrachten Infrarotsensoren navigiert der Roboter. Das Bürstensystem des D35 besteht aus zwei Seitenbürsten, die den Schmutz zur Düse kehren. Neben zwei weiteren Ersatzbürsten sind auch eine Ladestation und eine Bedienungsanleitung im Lieferumfang enthalten.

Der Ecovacs Deebot D35 auf einem Tisch mit Kerzen

Der Ecovacs Deebot D35 ist ein programmierbarer Staubsaugroboter. Foto © Ecovacs Robotics

Die Programmierfunktion ist einfach zu bedienen. Man hält einfach den Startknopf gedrückt, bis ein Piepen erklingt. Diese signalisiert, dass der Roboter seinen Dienst zwölf Stunden später beginnen wird. Will man den Roboter beispielsweise täglich um 7:00 zum Saugen ausrücken lassen, muss die Programmierung um 19:00 vorgenommen werden.

Saugleistung mehr als ordentlich

Die Saugleistung des Deebot D35 ist mehr als zufriedenstellend. In unserem Test (siehe Video) konnte der Saugroboter von 100 Gramm Schmutz ordentliche 72 Gramm aufsaugen. Schwierigkeiten hatte er allerdings mit dem Saugen in Ecken, wo er etwas nachlässig arbeitete. Die Reinigung in den Ecken fällt aber beinahe allen Staubsaugerroboter auf dem Markt schwer. So kann auch der derjenige, der einen Saugroboter besitzt, nicht gänzlich auf einen herkömmlichen Sauger verzichten. Denn in den Ecken muss der Mensch bislang immer noch nachhelfen.

Vor dem Saugen sollten unbedingt Kabel vom Boden weggeräumt werden. In diesen kann sich der Deebot D35, trotz Hinderniserkennung, nämlich verfangen. Auch Teppichfransen sind für den Roboter tückisch. Ansonsten weicht er allen sich im Weg befindlichen Objekten problemlos aus. Die Fallsensoren verhindern zudem Stürze von Treppenstufen. Obwohl der Deebot in erster Linie für Hartböden gedacht ist, zeigte sich bei unserem Test, dass man ihn auch bedenkenlos auf Kurzhaarteppichen einsetzen kann. Sobald der Akku leer ist oder man ihm mit einem Tastendruck den Befehl dazu gibt, kehrt der Deebot zur Station zurück.

Der Ecovacs Deebot D35 fährt unter einem Sofa her

Aufgrund seiner flachen Bauweise kann der Deebot D35 unter vielen Schränken und Sofas saugen. Foto: © Ecovacs Robotics

Schwierige Behälterentleerung

Während das Herausholen des Staubbehälters aus dem Deebot D35 noch recht einfach und mit wenigen Handgriffen getan ist, ist die Öffnung des selbigen problematisch. Bei der Abnahme des Filters kann es nämlich passieren, dass man unfreiwillig Schmutz aus dem Behälter befördert. Da es sich bei dem Filter zudem um keinen HEPA-Filter handelt, ist der Sauger nicht für Allergiker zu empfehlen.

Laut Ecovacs beträgt die Lautstärke des Deebot D35 52 Dezibel. Bei unseren Testmessungen ergab sich aber ein Wert von 74,2 Dezibel. Hierbei ist anzumerken, dass sich unser Messgerät in unmittelbarer Nähe des Saugers befand.

Fazit

Alles in allem konnte uns der Ecovacs Deebot D35 in unserem Test überzeugen.
Pluspunkte sind seine flache Bauweise, die akzeptable Saugleistung und die Absturzsicherung. Auch das Programmieren erwies sich als Kinderspiel. Allerdings sind andere Einstellungen als das Festlegen des Zeitpunkts, wann er seinen Saugvorgang am Tag starten soll, nicht möglich.
Minuspunkte sind die schwierige Entleerung des Staubbehälters und die allzu knappe Anleitung. Aufgrund des hervorragenden Preis- Leistungsverhältnis ist der Deebot D35 dennoch eine gute Wahl.

Den Ecovacs Deebot D35 können sie auch bei Amazon bestellen*.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/232550_14059/webseiten/rbwd/v2/ci/public_html/magazin/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399